Reporting Services Berichte in SharePoint integrieren
avatar

Über die Bereitstellung der Reporting Services im integrierten SharePoint-Modus findet man im Internet viele Quellen. Etwas rarer ist es da schon um Informationen bestellt, die sich um die eigentliche Bereitstellung der Berichte in der SharePoint-Oberfläche drehen. Damit möchte ich Sie in diesem Artikel gerne vertraut machen.

Nachdem der Report Server im SharePoint integrierten Modus erfolgreich bereitgestellt wurde, müssen zunächst zwei Features aktiviert werden. Auf der Ebene der Websitesammlungsfeatures handelt es sich um die „Berichtsserver-Integrationsfunktion“ und auf Website-Ebene um das Websitefeature „Synchronisierung der Berichtsserverdateien“.

Websitesammlungsfeature

image

Websitefeature

image

Nachfolgend erstellt man eine Datenverbindungsbibliothek, um die Datenquellen für die Berichte freizugeben und zur Verfügung zu stellen.

image

Ebenfalls wird eine Berichtsbibliothek benötigt, in der die Berichte (Dateityp .rdl) gespeichert werden. Dazu gibt es eine eigene Bibliothek vom Typ „Berichtsbibliothek“.

image

Nach der Erstellung der Berichtsbibliothek sollten der Bibliothek noch die Berichtsserver-Inhaltstypen hinzugefügt werden, damit man direkt aus der Bibliothek heraus einen neuen Reporting Services Bericht erstellen kann. Folgende drei Inhaltstypen stehen zur Auswahl:

· Berichtsdatenquelle

· Berichts-Generator-Bericht

· Berichts-Generator-Modell

Welche Inhaltstypen man seinen Nutzern zur Verfügung stellen will, sollte vorab überlegt werden. Hier ist es natürlich durchaus sinnvoll den Inhaltstyp „Berichtsdatenquelle“ nicht in der Berichtsbibliothek bereitzustellen, wenn Sie für die Datenquellen eine eigene Datenverbindungsbibliothek nutzen.

image

Das Ergebnis in der Berichtsbibliothek sieht wie folgt aus:

image

Nachdem diese administrativen Schritte erledigt sind, kann nun mit der eigentlich Erstellung und Bereitstellung eines Reporting Services Bericht begonnen werden. Zunächst erstellen wir uns aus der Berichtsbibliothek heraus eine Berichtsdatenquelle. (Wenn Sie eine Datenverbindungsbibliothek nutzen, erstellen Sie die Datenquelle natürlich dort). Diese hat die Besonderheit, dass sie die Dateierweiterung .rsds (Report Server Data Source) anstatt der üblichen Endung .rds hat. Beide Dateitypen sind sich sehr ähnlich, unterscheiden sich jedoch im Schema. RSDS-Datenquellen finden zudem nur im SharePoint-Bereich Anwendung.

image

Vergeben Sie einen Namen für die Datenquelle und wählen Sie den Datenquellentyp aus. In meinem Beispiel möchte ich auf eine SQL Server Datenbank zugreifen und wähle daher den Typ Microsoft SQL Server aus. Tragen Sie danach die Verbindungszeichenfolge zu Ihrer Berichtsdatenquelle an. Nach Angabe der Anmeldeinformationen sollten Sie die Verbindung testen. Wenn alles geklappt hat, können Sie nun einen Bericht erstellen. Wählen Sie dazu aus dem Menü der Berichtsbibliothek den Punkt „Berichts-Generator-Bericht“.

image

Es folgt eine Meldung, die Sie fragt, ob Sie die Anwendung ausführen wollen. Diese können Sie mit Klick auf „Ausführen“ bestätigen. Anschließend beginnt der automatische Download des Report Builder 3. Ist dieser beendet, startet der Report Builder.

image

Sie können jetzt mit der Erstellung des Berichts beginnen. Ich werde hier nicht jeden einzelnen Schritt der Berichtserstellung erläutern, da es ja im Wesentlichen um die Bereitstellung eines Berichtes im SharePoint und nicht um die Erstellung eines Berichts geht.

Für den Bericht wählen wir die Datenquelle, die sich bereits in der SharePoint Bibliothek befindet aus. Klicken Sie dazu im Fenster „Dataset auswählen“ auf „Dataset erstellen“.

image

Im nachfolgenden Fenster klicken Sie auf Durchsuchen. Sollten Sie nicht bereits mit der korrekten Adresse der Bibliothek verbunden sein, so können Sie die URL im Fenster „Datenquelle auswählen“ eingeben.

image

Wählen Sie die .rsds Datei aus.

image

Der nachfolgende Gestaltungsprozess unterscheidet sich nicht von einer “üblichen“ Berichtserstellung:

· Abfrage entwerfen

· Felder anordnen

· Layout auswählen

· Format auswählen

Wenn Sie mit Ihrem Bericht zufrieden sind. (Ich habe hier nur ein sehr einfaches Beispiel mit dem Assistenten „zusammengeklickt“) können Sie mit der Bereitstellung beginnen. Im der Statusleiste sollte ganz links die URL zu Ihrem aktuellen Berichtsserver stehen. Sollte dies nicht der Fall sein, so klicken Sie auf „Verbinden“ rechts daneben.

image

Tragen Sie im folgenden Fenster dann die URL zu Ihrer Website ein. Dies dient als Adresse für den Berichtsserver.

image

Nach Klick auf „Verbinden“ können Sie den Bericht speichern. Als Speicherort wird automatisch der Pfad des Berichtsservers hinterlegt. Hier sollten Sie den Bericht in der entsprechenden Bibliothek speichern (Hier gekennzeichnet durch den Ordner „Berichte“).

image

image

Der Bericht wird automatisch in der Berichtsbibliothek gespeichert und steht für Auswertungen bereit.

image

Im Kontextmenü des Berichtes haben Sie unterschiedliche Möglichkeiten wie z.B. Datenquellen verwalten oder auch den Bericht erneut mit dem Report Builder zu bearbeiten.

image

Klicken Sie auf den Bericht, wird dieser direkt in Ihrem Browser dargestellt.

image

Wenn Sie bereits fertige Berichte haben, können Sie diese wie in jeder anderen Dokumentenbibliothek auch hochladen. Sie sollten hier jedoch unbedingt darauf achten, dass Sie die Berichte auch auf die entsprechende Datenquelle anpassen bzw. die Datenquelle ebenfalls hochladen (Achten Sie auf das neue Format!). Dies können Sie im Kontextmenü des Berichts über Datenquellen verwalten realisieren. Eine Bereitstellung aus dem Business Intelligence Developement Studio ist natürlich ebenfalls möglich.

In Ihrer Berichtsbibliothek finden Sie zudem eine Reihe von Feldern, die Sie noch auf Ihre Bedürfnisse anpassen sollten. So haben Sie dort z.B. ein Feld für die Berichtskategorie, in die Ihr Bericht fällt z.B. Finanzbericht, Personalbericht, etc. Hier sollten Sie mit Ihren eigenen Kategorien arbeiten, damit sich die Endanwender leichter zu Recht finden.

image

image

Ebenfalls sollten Sie die Metadaten des Berichtes entsprechend vervollständigen. Dies können Sie leicht über das Kontextmenü des Berichts realisieren.

image

Weiterhin haben Sie die Möglichkeit mittels des Webparts „Berichts-Viewer für SQL Server Reporting Services“ einen Bericht direkt auf einer Seite zu integrieren.

image

Fügen Sie das Webpart auf der Seite Ihrer Wahl hinzu und öffnen Sie den Toolbereich (entweder über den Link oder in dem Sie das Webpart bearbeiten).

image

Über den Button mit den drei Punkten können Sie Ihren Bericht auswählen.

image

image

Anschließend ist der Bericht direkt auf Ihrer SharePoint Seite integriert und die wichtigsten Informationen sind sofort ersichtlich.

image

Schreibe einen Kommentar