Mit Excel Ihren guten Ruf bei Twitter beobachten
avatar

Die zunehmende Verbreitung der sozialen Netze und deren Nutzung führen dazu, dass die PR-Abteilung eines Unternehmens sich zunehmend mit dem Umfeld der Verwendung des eigenen Produkt bzw. Markennamens auseinandersetzen muss. Hierzu kann das folgende Excel Tool „Analytics for Twitter“ helfen, wodurch aus Excel heraus direkt bei Twitter eine Abfrage gestartet werden kann. Die Ergebnisse werden in sehr ansprechender Form durch Nutzung des PowerPivot Excel Add-ins dargestellt.

image

Die Auswertungen erlauben eine Übersicht über die Top Schlagwörter (Hashtags), Erwähnungen (Mentions) und Tweeters. Ferner eine Übersicht über die Zeitverteilung, den Typ (Tweet oder Retweet) sowie eine Text-Analyse über das Meinungsbild (positiv, negativ oder neutral). Dabei ermöglichen die Datenschnitte (Slicer) eine interaktive Eingrenzung der Suchergebnisse mit entsprechend angepassten Auswertungen.

Im obigen Beispiel werden lediglich 3 Tweets in Bezug auf den Begriff „Office365“ mit einem negativen Meinungsbild identifiziert, wie durch die Eingrenzung mittels Datenschnitte (Slicer) leicht zu sehen ist:

image

Differenzierte weiterführende Analysen erlauben ferner die Registerkarten „People“ unter denen die positiven und negativen Tweeter identifiziert werden, sowie „Tone“ unter der eine Analyse des Meinungsbildes aufbereitet wird:

image

 

Die Definition der textlichen Analyse der Meinungsbilder kann individuell eingestellt werden:

image

Das Tool kann kostenlos unter http://www.microsoft.com/download/en/details.aspx?id=26213 heruntergeladen werden.

Fazit:

Wenn Sie unter Twitter die Verwendung von bestimmten Begriffen wie

·         eigene Markennamen

·         Konkurrenz Markennamen

·         Produkte

·         Namen

hinsichtlich der Quantität aber auch Qualität untersuchen möchten, können Sie mit dem kostenlosen Tool „Analytics for Twitter“ individuell anpassbare Analysen

·         durch ad-hoc Abfragen mit Datenschnitten (Slicers) nach Schlagworten (#hashtags) und Erwähnungen(@mentions), nach Tweets pro Tag, pro Stunde und nach Tweeters,

·         mit DAX Formeln erweiterbar,

·         sowie mit weiteren verknüpften Tabellen

direkt in Excel durchführen. Es können bis zu 5 parallele Suchabfragen gestartet werden. Die Ergebnisse sind auf 1500 pro Abfrage und Tag begrenzt.

Hinweis: Zur Funktionsfähigkeit des Tools muss das Datumsformat auf Englisch gesetzt sein.

System Voraussetzungen:

Betriebssystem:

Windows 7 Professional

Windows 7 Enterprise

Installierte Software:

Microsoft® Office Excel 2010.

Microsoft® PowerPivot for Excel 2010.

Minimum 2 GB Arbeitsspeicher (RAM)

5MB verfügbaren Festplattenplatz

Schreibe einen Kommentar